Vereins-Presse-Informationen Turnen 2009

Die Veröffentlichung der Beiträge für die Vereins-Presseinformationen erfolgt
nach Freigabe durch die stv. Vorsitzende Karin Patschke.

Verantwortlich für den Inhalt: die entsprechenden Vereine
 

 

Frankfurt Flyers: Trampolin WM - Drei Flyers am Start (08. November 2009)
Frankfurt Flyers: Länderkampfeinsätze der Flyers (27. Oktober 2009)
Frankfurt Flyers: Jugend-Länderkampf - Zwei Frankfurter in England dabei (10. Oktober 2009)
TSG Nordwest: Dreimal Gold für die Turner (01. September 2009)
Frankfurt Flyers: Trampolin Länderkampf Deutschland - Schweiz (30. August 2009)
Frankfurt Flyers: Flyers holen neun DM Medaillen (10. Juni 2009)
Frankfurt Flyers: Deutscher Meister (07. Mai 2009)
TSG Nordwest: Jonas Stüdemann wird Hessischer Meister (26. April 2009)
Frankfurt Flyers: Nacht der Museen (23. April 2009)
Frankfurt Flyers: Fastnachtsumzug (26. April 2009)

 

Trampolin WM
Drei FLYERS am Start

In St. Petersburg (Russland) finden Mitte November die 26. Weltmeisterschaften statt, zu denen neben dem Deutschen Turner-Bund weitere 44 Nationen ihre Meldungen bei der FIG abgegeben haben. Von den Frankfurt FLYERS sind Markus Kubicka (32) im DTB Trampolin- und Laszlo Pobloth (20) im Doppel-Mini-Tramp Team am Start. Unmittelbar danach dann in der gleichen Veranstaltungshalle die Junioren Wettkämpfe, an denen Nachwuchstalent Lars Weiland (13) teilnimmt, der inzwischen seit sechs Jahren im Frankfurter Trampolin Talent Projekt betreut wird.

Heinz-Peter Michels, 08. November 2009


Länderkampfeinsätze der FLYERS

Im Frankfurter Leistungszentrum fand ein Trampolin Vergleich zwischen dem Hessischen Turnverband und der National-Mannschaft Tschechiens statt. Dazu hatte Landestrainerin Tatjana Erkin zwölf Junioren aufgestellt. Allein neun Sportler der Frankfurt FLYERS kamen zum Einsatz und trugen zum deutlichen 680,3 : 615,6 Punkte Sieg bei. Auf dem Foto sehen wir die beiden Delegationen bei der Stadtbesichtigung vor dem Römer.

Zeitgleich fand in Boulogne-sur-Mer ein Trampolin Vierländerkampf statt und die Mannschaften aus Großbritannien, Portugal und Deutschland traten in Frankreich an. Johanna Grüll (15) von den Frankfurt FLYERS stand im DTB Team und laut Auskunft des Bundestrainers Jörg Hohenstein war er mit ihrer Leistung zufrieden.
 

 

 

Heinz-Peter Michels, 27. Oktober 2009


Trampolin: Jugend-Länderkampf
Zwei Frankfurter in England dabei 

Zwei Trampolinturner der Frankfurt FLYERS standen kürzlich in der Deutschen Jugend-Nationalmannschaft, die in Taunton gegen Großbritannien antrat. Zum einen Saskia Heßler (17) bei den Juniorinnen und zudem Lars Weiland (13) im Schülerbereich. Beide "spulten" ihr Übungsprogramm fehlerfrei ab und Bundestrainer Jörg Hohenstein war denn auch zufrieden mit ihren Leistungen, wenn auch die Gesamtbegegnung insgesamt verloren ging.

 


 

Heinz-Peter Michels, 10. Oktober 2009

 

TSG Nordwest 1898/Turnen
Dreimal Gold für die Turner


Die Hessischen Mehrkampfmeisterschaften wurden zum einem fulminanten Erfolg für die Turner TSG Nordwest. Andreas Frieb, Jonas Stüdemann und Ovie Ayomanor wurden in ihren jeweiligen Altersklassen Hessische Meister. Alex Bartoschek und Tim Rogoschinski rundeten das Bild mit zweimal Silber an. Auch der fünfte Starter, Arthur Leske konnte sich bei seiner ersten Teilnahme über einen fünften Platz freuen.
Dabei begannen die Hessischen Mehrkampfmeisterschaften an diesem Wochenende in Alsfeld für TSG gar nicht gut. Als erster musste Jonas Stüdemann ans Reck. Gleich bei der ersten Riesenfelge riss sein Riemchen, er verlor den Halt, knallte an den Reckpfosten und zog sich einige Schürfwunden zu. Danach lieh er sich von seinem Mannschaftskollegen Andreas Frieb dessen Riemchen und kämpfte sich durch seine Übung. Frieb und Bartoschek turnten sich überzeugend durch die Geräte, wobei insbesondere Frieb mit der Tageshöchstnote von 12,45 am Boden zu überzeugen wusste. Alex Bartoschek lieferte mit 11.70 an Reck, Barren und Boden und 12,70 am Sprung den ausgeglichensten Wettkampf ab. Tim Rogoschinski überzeugte vor allem am Boden (10,65) und lag nach dem Turnen auf Platz zwei. Danach ging es zur Leichtathletik und die TSG Turner konnten auch dort ihr Potential voll abrufen. Hervorzuheben sind die persönlichen Bestleistungen von Andreas Frieb im Weitsprung (6.68) und Schleuderball (55,68).
Schlußendlich wurde Andreas Frieb Hessischer Meister in der Aktivenklasse, Jonas Stüdemann bei den 16 und 17jährigen. Alex Bartoschek holte Silber in der Alterklassen 18/19 und Tim Rogoschinski holte Silber in der AK 12/13.
Am Sonntag dominierte Ovie Ayomanor klar den Wettkampf der 8 und 9 jährigen und wurde überzeugender Hessischer Meister. Sein Trainingspartner Arthur Leske lag nach dem Turnen auf Platz 2, verlor aber leider in der Leichtathletik einigen Boden und belegte am Ende den guten fünften Platz.

Der Deutsche Mehrkampf setzt sich je zur Hälfte aus Turn- und Leichtathletikdisziplinen zusammen.

Lutz Ullrich; Vorsitzender, 01. September 2009

Frankfurt Flyers
Trampolin Länderkampf Deutschland - Schweiz


Im Sportpark Werdau (Sachsen) fand am letzten August Wochenende der Trampolin Junioren Länderkampf zwischen Deutschland
und der Schweiz statt. Katharina Grüll (14) von den Frankfurt FLYERS kam zum Einsatz und trug zum deutlichen Sieg von
744,0 : 719,3 Punkten bei. Nach ihrem Start gegen Großbritannien im letzten Jahr war dies bereits ihr zweiter Wettkampf im Trikot
der National-Mannschaft. 

Heinz-Peter Michels, 30. August 2009

Frankfurt Flyers
FLYERS holen neun DM Medaillen

Anläßlich des Internationalen Deutschen Turnfest fanden in Frankfurt auch die Deutschen Trampolin Meisterschaften statt und die FLYERS gewannen insgesamt neun Medaillen in den drei ausgeschriebenen Disziplinen. Auf dem Programm standen die Einzel Wettkämpfe, die Synchron Wettbewerbe sowie die Titelkämpfe im Doppel-Mini-Tramp Springen. Mit zweimal Gold, viermal Silber und dreimal Bronze fällt die Bilanz äußerst positiv aus.

Die Mehrzahl der Veranstaltungen wurden in den Messehallen ausgetragen, das Finale Einzel & Synchron jedoch in der Jahrhunderthalle in Höchst. Schließlich waren es die 50. Deutschen Meisterschaften auf dem Trampolin und so war dieser Ort der Ausrichtung dem Jubiläum würdig.

Übrigens fanden im Jahre 1960 die ersten DM auch in Frankfurt statt, damals in der Deutschen Turnschule. Aus diesem Anlass wurde eine Fernsehdokumentation produziert, die im Festzelt des VfL Goldstein vor eintausend begeisterten Zuschauern ihre Premiere erlebte. Filmemacher Wolfgang Avenarius, früher HR später RTL, sowie Turngau Sportwart Heinz-Peter Michels hatten monatelang recherchiert und wurden nach der Präsentation mit frenetischem Applaus bedacht.

Zum Turnfest Start waren die FLYERS im Festzug übrigens die Attraktion. Auf einem fahrbaren Trampolin zeigten sie dem staunenden Publikum ihre kühnen Sprünge, so zu sehen Michael Kubicka (Foto) am Mainufer, im Hintergrund Sachsenhausen.

Heinz-Peter Michels, 10. Juni 2009

 


Frankfurt Flyers
FLYERS Deutscher Meister

Mit einem Hattrick bei den Herren endeten im westfälischen Münster Anfang Mai die Deutschen Mannschafts-Meisterschaften auf dem Trampolin. Nach 2007 & 2008 gewann das Herren Quartett der Frankfurt FLYERS diesen Titel zum dritten Mal in Folge. In der Besetzung Markus & Michael Kubicka, Kyrylo Sonn und Vladimir Cojoc konnten die weiteren Vereine deutlich auf Distanz gehalten werden. Selbst die Herren im Team II der FLYERS erreichten die Endkämpfe und belegten völlig zurecht den 5. Platz.

Auch die Jugendturner und Schüler der FLYERS zeigten sich bei der DMM von ihrer besten Seite, beide Teams belegten am Ende jeweils den 3.Platz und freuten sich über die Bronze Medaillen.

Bei den weiblichen Mannschaften der FLYERS lief es nicht ganz glücklich, jedoch erreichten sowohl die Jugendturnerinnen als auch Schülerinnen die Endrunde und belegten dort jeweils den 5. Platz. Mit der SG Nied war ein zweiter Frankfurter Verein am Start, doch für das Finale reichte es noch nicht und so landeten die jungen Girls nach den Vorkämpfen im Mittelfeld.

Die Frankfurt FLYERS waren im Übrigen der einzige bundesdeutsche Verein dem es gelang, dass sich gleich sechs Mannschaften für diese nationalen Titelkämpfe qualifizieren konnten, an denen insgesamt 66 Teams aus 40 Vereinen teilnahmen. Und alle sechs Quartetts standen auch noch im Finale. Eine einmalige Leistung, die gar nicht hoch genug eingestuft werden kann.

Eine Woche zuvor fanden im mittelhessischen Dillenburg die Landes-Mannschafts-Meisterschaften statt und die FLYERS gewannen mit ihren Teams sämtliche der vier Wettbewerbe. Dieser totale Triumph kam zwar etwas überraschend, war jedoch von den gezeigten Leistungen völlig gerechtfertigt und offensichtlich Ansporn zugleich für die eingangs dieser Zeilen geschilderten Erfolge.

Heinz-Peter Michels

 

 

 


TSG Nordwest
Jonas Stüdemann wird Hessischer Meister

Ungläubiges Erstaunen brach bei den Turnern der TSG Nordwest 1898 aus, als die Siegerehrung der Hessischen Einzelmeisterschaften in Sulzbach stattfand. Zunächst wurde Alexander Bartoschek als Vize-Meister in der KM2 der Jahrgänge 1980 bis 1991 ausgerufen. Dann folgte die Siegerehrung der KM2 für die Jahrgänge 1992/1993 und Jonas Stüdemann war Hessischer Meister.

Damit endete ein fast dramatischer Wettkampftag mit einem in der Vereinsgeschichte nie zuvor erzieltem Erfolg. Vorweggeschickt werden sollte, dass die Teilnahme an dem Wettkampf eigentlich als Trainingswettkampf für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften gedacht war. Seit zwei Wochen hatten die Trainer das Training zu einem Drittel auf dem Sportplatz verlegt, um die Leichtathletik-Disziplinen für den Mehrkampf zu trainieren. Konsequenterweise wurde das Turntraining auf die im Mehrkampf wichtigen Geräte (Barren, Reck und Boden) reduziert. Für Jonas Stüdemann begann der Wettkampf am Reck und fast mit einem Desaster. Gleich am ersten Teil, Überkehren über die Stande (ein schwieriges Flugteil) bliebt er zunächst mit den Füßen leicht hängen und zog sich beim Wiederzugreifen einen großen Fetzen an der rechten Hand zu. Den Rest der Übung absolvierte er dann Fehlerfrei, erhielt (10,95) Punkte und musste den Rest des Wettkampfes mit starken Schmerzen turnen. Er biss die Zähne zusammen, turnte annähernd fehlerfrei und erhielt sehr gute Wertungen: Boden (12,10) Pferd (7,25), Ringe (10,60), Barren 11,85). Am Sprung zeigte er zudem erstmals einen Tsukahara (12,00). Damit war klar, dass er weit vorne landen würde. Mit einem Sieg hatte aber niemand gerechnet.

Ebenso unerwartet war der zweite Platz von Alexander Bartoschek, der einen ruhigen, ausgeglichenen Wettkampf turnte und kaum Fehler machte, Auch er wurde mit sehr guten Wertungen belohnt: Boden (11,30) Pferd (6,60), Ringe (11,55), Barren (12,20) und Reck (11,50).

Nun haben die beiden noch vier Wochen Zeit, um sich auf die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften vorzubereiten. Für Jonas Stüdemann wird es zudem beim Deutschen Turnfest nun einen Wettkampf mehr geben, da er als Hessischer Meister auch die Qualifikation für den Deutschland-Pokal im Gerätturnen geschafft hat.

Lutz Ullrich, Vorsitzender TSG Nordwest, 26. April 2009

 

 

 

 

 


Frankfurt Flyers
Nacht der Museen

In Frankfurt genießt die Nacht der Museen einen außerordentlich guten Ruf und zigtausende Besucher finden alljährlich den Weg zu diesem einzigartigen Event. Die Trampolin Springer der Frankfurt FLYERS erhielten in diesem Jahr eine Einladung, um unter Flutlicht im Rahmenprogramm neben dem Museum für angewandte Kunst in den späten Abendstunden Kostproben ihres Könnens zu zeigen. Doch insbesondere soll auf das fünf Wochen später beginnende Internationale Deutsche Turnfest aufmerksam gemacht und eingestimmt werden. Um 20.30; 21.30 und 22.30 Uhr sind die Auftritte am Samstag den 25. April eingeplant.

 

 

 

Heinz-Peter Michels, 23. April 2009


Frankfurt Flyers
Fastnachtumzug

Der Motivwagen der Stadt kam auch im diesjährigen Frankfurter Fastnachtszug zum Einsatz und inmitten der Hochhäuser stand verdeckt ein Trampolin, auf dem der Nachwuchs der Frankfurt FLYERS sprang. Mit dem eigens für das Internationale Deutsche Turnfest umgestalteten Festwagen wurde zu dem immer näher rückenden Großereignis Reklame gemacht. Selbst der Reporter des Hessen Fernsehen bestieg auf dem Römerberg das Gefährt und versuchte sich für einige Meter auf dem federnden Tuch. Doch bei allem Mut, die tollkühnen Sprünge unserer Talente begeisterten nicht nur ihn sondern auch die Gäste auf der Ehrentribüne, die zigtausend Narren am Wegesrand und das Millionen Publikum an den Bildschirmen.

 

 

 

Heinz-Peter Michels, 25. Februar 2009